7. Juni 2017 Bürgerbudget – Grün und bunt tut gut. Initiative zur Begrünung der Quartiere (natürlich auch für die essbare Stadt ;-)

Das Bügerbudget wartet auch mit einigen kleinen und großen grünen Projekten auf, die unsere Unterstützung brauchen können. Hier das Projekt mit unserer Beteiligung:

Grün und bunt tut gut. Initiative zur Begrünung der Quartiere

Die erste Runde der TOP 100 haben wir erfolgreich bestanden und sind auf dem zweiten Platz der Beliebtheit gelandet! Wunderbar, jetzt haben wir beim „Gemeinwohlcheck“ auch die nächste Hürde genommen sind unter die TOP 30 wieder mit der zweitbesten Bewertung gekommen.

„Diese 30 Projektideen wiederum gehen an die Kämmerei zur detaillierten Prüfung der Kosten und Umsetzbarkeit. Im September heißt es dann: Stimmen abgeben für die Lieblingsprojekte! Die Gewinner-Ideen gehen in den Haushaltsplan ein und werden umgesetzt.“

Auf dem Permkaulturhof geplant ist:

  • Planung & Aufbau eines beheizten Anzuchtgewächshauses mit Biomeiler mit klimaneutraler Rottewärme & Komposterzeugung


Der alte Schweinstall soll zum Anzuchtgewächshaus für Biogemüse umgebaut werden, womit wir Wuppertals urbane Gärtner versorgen können. Beheizt wird es dann klimaneutral mit einem Biomeiler, der auf der Brachfäche daneben seinen Platz findet. Mehr Infos zum Biomeiler hier bei wikipedia.org oder hier www.biomeiler.at

  • Kompostplatz & Terra Preta Herstellung (Torffreie Gartenerden für alle Stadtgärtner als Beitrag zum Klimaschutz)
  • Durchführung der Workshops & Unterstützung von Bürgerengagement beim Begrünen der Quartiere,
  • Hilfe zur Selbsthilfe für alle urbanen Gärtner
  • Besondere Gartengeräte zum Verleih:
    Häcksler, Pyrolyseofen, Rollsieb …

6 Antworten auf „7. Juni 2017 Bürgerbudget – Grün und bunt tut gut. Initiative zur Begrünung der Quartiere (natürlich auch für die essbare Stadt ;-)“

  1. Den Permakulturhof habe ich bei der offenen Gartenpforte aus der Nähe gesehen und war sehr beeindruckt mit welcher Energie sich vieleBeteiligte für dieses wichtige Thema einsetzen – eben nicht nur mit Worten am Laptop, sondern mit Rat und Tat. Hoffentlich haben viele Menschen die Gelegenheit, diese wertvolle Initiative kennenzulernen.

  2. ich denke, daß das Projekt ein tolles Experimentier- und Lernfeld fürs Gärtnern als solches aber auch fürs Mitmachen im Bereich der ökologischen Gebäudesanierung ist!

    Gerhard Wohlauf / mit dabei im Aufbau der „Hofwerkstatt“!

  3. Das Lernfeld vor Ort ist reichhaltig und ich hege die Hoffnung, dass auch Experimentierfelder in Bereichen von Kreisprozessen und Nachhaltigkeit mit weiterem Interesse begleitet werden.

    Mein Experiment ist die technischer Begleitung

  4. Ein außergewöhnliches Projekt, das in der bergischen Region in der Form und in der Lage wohl nur selten zu finden ist.
    Es bietet vielerlei Möglichkeiten sich einzubringen, Neues zu lernen, Wissen weiter zu geben, sich an der frischen Luft mit Gleichgesinnten auszutauschen, Gemeinschaft zu praktizieren etc.
    Die Lage des Hofes ist einzigartig und er braucht noch eine Menge Arbeit und viele Helfer, aber er bietet sicher auch genügend Zeit, um die grüne Lage und die saubere Luft auf den Südhöhen Elberfelds entspannt zu genießen..
    Ein Projekt, das absolut unterstützenswert ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.