Spontanes Mitgärtnern

… ist immer erwünscht, hier findet ihr in der Regel unsere Termine, aber manchmal sind wir auch so auf dem Hof anzutreffen. Kommt vorbei, ruft an …

Freitag 2.6. und Samstag 3.6.
wieder von 10 – 17 Uhr

Wir freuen uns wie immer auf viele rege Hände und gute Gespräche!

Bis in Bälde!?

Permakulturhof Vorm Eichholz e.V.
Dorner Weg 6a
42119 Wuppertal

0152 53141651

7. Juni 2017 Bürgerbudget – Grün und bunt tut gut. Initiative zur Begrünung der Quartiere (natürlich auch für die essbare Stadt ;-)

Das Bügerbudget wartet auch mit einigen kleinen und großen grünen Projekten auf, die unsere Unterstützung brauchen können. Hier das Projekt mit unserer Beteiligung:

Grün und bunt tut gut. Initiative zur Begrünung der Quartiere

Die erste Runde der TOP 100 haben wir erfolgreich bestanden und sind auf dem zweiten Platz der Beliebtheit gelandet! Wunderbar, jetzt haben wir beim „Gemeinwohlcheck“ auch die nächste Hürde genommen sind unter die TOP 30 wieder mit der zweitbesten Bewertung gekommen.

„Diese 30 Projektideen wiederum gehen an die Kämmerei zur detaillierten Prüfung der Kosten und Umsetzbarkeit. Im September heißt es dann: Stimmen abgeben für die Lieblingsprojekte! Die Gewinner-Ideen gehen in den Haushaltsplan ein und werden umgesetzt.“

Auf dem Permkaulturhof geplant ist:

  • Planung & Aufbau eines beheizten Anzuchtgewächshauses mit Biomeiler mit klimaneutraler Rottewärme & Komposterzeugung


Der alte Schweinstall soll zum Anzuchtgewächshaus für Biogemüse umgebaut werden, womit wir Wuppertals urbane Gärtner versorgen können. Beheizt wird es dann klimaneutral mit einem Biomeiler, der auf der Brachfäche daneben seinen Platz findet. Mehr Infos zum Biomeiler hier bei wikipedia.org oder hier www.biomeiler.at „7. Juni 2017 Bürgerbudget – Grün und bunt tut gut. Initiative zur Begrünung der Quartiere (natürlich auch für die essbare Stadt ;-)“ weiterlesen

Dies und das!

« 1 von 14 »

Unsere neuen Mulchbeete für Kartoffeln und Starkzehrer

Hier zwei  Anleitungen zur Erklärung:

„Hierzu werden in einem 1.Schritt alle Wildkräuter in einem Beet geknickt oder ausgerupft, aber auf der Erde belassen. Danach wird in einem 2.Schritt die Fläche mit Karton, Pappe, Zeitungspapier oder einem anderen verrottbaren organischen Material überdeckt. Hierauf wird im 3. Schritt eine Nährstoffe liefernde Deckschicht (5-10 cm) aus Mist oder Kompost aufgetragen. In diese Schicht sticht man Löcher, die eine Verbindung zum Boden herstellen. Dorthinein werden die Kartoffeln gepflanzt und mit etwas Mutterboden von einer anderen Stelle des Gartens angehäufelt. Abschließend wird das ganze Beet 20 cm mit Stroh abgedeckt.“
(Quelle: http://www.biozac.de/biozac/biogart/mulchen.htm)

Oder hier:
https://naturescookbook.wordpress.com/2010/08/01/der-schnelle-garten-sheet-mulch/

So wird der "neue" Bauerngarten urbar gemacht.
« 1 von 7 »