Radiofeature: Saatgut – Grundlage der Nutzpflanzenvielfalt

Das Feature zum Saatgutfestival in Düsseldorf:

Saatgut ist mehr als nur ein Betriebsmittel. Es zu besitzen, ist für Landwirte eine Option auf die Zukunft, es wurde früher dementsprechend gewürdigt, aufwändig gewonnen und gelagert, wurde getauscht, war Gemeingut.

In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts erreichte die Professionalisierung der Züchtung von Nutzpflanzen eine neue Stufe, es gab nun Regelungen, die die neuen Sorten schützten. Der Handel mit Saatgut und die Züchtungsforschung veränderten die Landwirtschaft tief greifend. Heute ist es üblich, einheitliche, gleichmäßig reifende Gewächse in großen Chargen ernten zu können. Der größte Teil des Saatguts für begehrte Gemüsesorten wie Tomaten und Paprikaschoten wird in Europa von Syngenta und Monsanto geliefert. Zusammen mit Bayer teilen sich die drei Konzerne 60 Prozent des weltweiten Saatgutmarktes. „Radiofeature: Saatgut – Grundlage der Nutzpflanzenvielfalt“ weiterlesen

Aktionswochen Wuppertals urbane Gärten 2018

Die Aktionswochen starten dieses Jahr am Sonntag den 15.4.2018 auf dem Permakulturhof und enden am Sonntag den 29.4.2018 mit der Pflanzentauschbörse der Gartenarche am Bahnhof Loh.

Bei der Auftaktveranstaltung wird die Bergische Gartenarche als offizielles Projekt der UN-Dekade „Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet.

Das Thema der Aktionswochen ist die GArtenvielfalt, die dezentral in den Gärten selbst Thema sein soll. So sollen die Initiativen vor Ort selbst gestärkt und besser ins Bewußtsein der Nachbarn gebracht werden.

Garten ist ein Stück Natur, in das Menschen ordend, fördernd aber auch vernichtend eingreifen, um einen Idealzustand für ihre Zwecke zu erreichen. Doch welche Ordnung wollen wir, was ist unser Ideal und was sind unsere Zwecke? Jede Art zu Gärtnern hat da andere Antworten, die wir vorstellen und diskutieren wollen. Es geht dabei auch um Stadtwildnis, Biodiversität und Artenschutz angesichts des Insektensterbens. Unser Ziel ist es natürlich auch, Sie/Dich zum Mitgärtnern und Mitmachen zu motivieren.

„Wenn alle Hausgärten ökologisch sinnvoll genutzt werden, haben wir in etwa die gleiche Fläche, die jetzt die Naturschutzgebiete einnehmen. Und für den Artenschutz wäre viel erreicht.“ Prof. Dr. Peter Berthold

Veranstaltungen
Juni
Bergisches Dreieck – Wuppertal, Solingen, RemscheidNatur, Gärten, Parks, Umwelt Offene Gartenpforte Rheinland Offene Gärten Wuppertal Willkommen in Nachbars Garten! + mehr Infos
Bergisches Dreieck – Wuppertal, Solingen, RemscheidNatur, Gärten, Parks, Umwelt Offene Gartenpforte Rheinland Offene Gärten Wuppertal Willkommen in Nachbars Garten! + mehr Infos

Unsere Kooperationspartner dieses Jahr

  • Anadolu Wuppertal e.V.
  • Asta Bergische Universität Wuppertal
  • BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Kreisgruppe Wuppertal
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Citykirche, Elberfeld
  • Diakoniekirche ein Projekt der Wuppertaler Stadtmission e.V.
  • Foodsharing Wuppertal
  • FrauenBeratung und Selbsthilfe e.V.
  • Informationsbüro Nicaragua
  • Kopp auf! Wuppertaler Initiative für nachhaltige Entwicklung e.V.
  • Kulturort „Die arme Poetin“
  • leben wuppertal-nord
  • Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA)
  • Neue Arbeit Neue Kultur Bergische Region e.V.
  • Slow Food Youth Deutschland
  • wildbienen-garten.de, Anja Eder

18.3. – Wanderung durch die Gelpe zum Permakulturhof

Park des Monats 2018 – März
Gelpetaler Anlagen und Permakulturhof vorm Eichholz – Rundwanderung durchs Gelpetal

Sechs-Kilometer-Rundwanderung durch den Elberfelder Teil des Landschaftsraum Gelpe mit den ehemaligen Gelpetaler und Hahnerberger Anlagen. Vom Parkplatz am Hockeyplatz Freudenberg führt die Wanderung hinab ins Gelpetal vorbei an dem ehemaligen Ausflugslokal „Bergisch Nizza“, durch die Gelpetaler Anlagen über Hipkendahl weiter über den K-Weg zum Permakulturhof Vorm Eichholz. Mit gemütlichem Ausklang auf dem Hof bei warmen Eintopf. „18.3. – Wanderung durch die Gelpe zum Permakulturhof“ weiterlesen

Eröffnungsfest – Aktionswochen Wuppertals urbane Gärten 2018

Die Aktionswochen starten dieses Jahr am Sonntag den 15.4.2018 auf dem Permakulturhof und enden am Sonntag den 29.4.2018 mit der Pflanzentauschbörse der Bergischen Gartenarche am Bahnhof Loh.

Das Thema der Aktionswochen ist die GArtenvielfalt, die dezentral in den Gärten selbst Thema sein soll. So sollen die Initiativen vor Ort selbst gestärkt und besser ins Bewusstsein der Nachbarn gebracht werden.

„Eröffnungsfest – Aktionswochen Wuppertals urbane Gärten 2018“ weiterlesen

18.11.2017 – Hofbegehung und MGV

Liebe Interessierte am Permakulturhof Vorm Eichholz,

vor unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Samstag, 18. November 2017 bieten wir die Möglichkeit an einer Hofbegehung teilzunehmen.

Zwischen 14 und 15 Uhr wollen wir für alle Interessierten bei einer Runde über das Gelände und bei einer Tasse Kaffee im Haus unsere weiteren Ideen und bereits umgesetzte Elemente vorstellen.

Vielleicht möchte der Eine oder die Andere noch Mitglied werden, um die Vision eines solchen Hofes mit zu lenken und zu gestalten.
Finanziell sollte es da keine Hürde geben.
60,00 € im Jahr sind ein Richtpreis, er kann niedriger, darf aber auch höher ausfallen 😉 (je nach Selbsteinschätzung)

Wir freuen uns jedoch auch über alle sonstigen Interessenten und  Unterstützenden.

Es liegen für alle Fälle Anträge aus, so dass auch kurzfristig noch eine Teilnahme an der Mitgliederversammlung erfolgen kann.

Viele Grüße
Johannes Dickmann

16./17. September – Offene Gartenpforte

Ob ländlicher Bauerngarten oder grüne Stadt-Oase, weitläufiger Privatpark oder kleiner Reihenhausgarten, die Aktion „Offene Gartenpforte“ zeigt nun schon seit einigen Jahren, wie vielfältig und ideenreich die private Gartenkultur im Rheinland ist. Der Permakulturhof Vorm Eichholz nimmt an der Offenen Gartenpforte teil. 

Samstag, 16. September, 12.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 17. September, 11.00–17.00 Uhr

Die Pflege und Wiederherstellung des Bauerngartens hat die Bergische Gartenarche im Wupperviereck e.V. übernommen, die ihre Arbeit ebenfalls zur offenen Gartenpforte vorstellen wird.

Auf dem neuen Kompostplatz vor der Scheune gibt es die Ausstellung „Bodenschutz urban des Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU) aus Berlin noch einmal zu sehen. Gezeigt wird die Wurmkompostierung und eine Kompostmiete nach Alwin Seifert. Seine Gedanken zur Kompostierung legte Seifert auch schriftlich nieder, hier ist insbesondere sein Buch Gärtnern, Ackern ohne Gift zu nennen. Eventuell können erste Experimente zu Terra Preta vorgestellt werden.

Geplant sind diesmal eine Fotoausstellungen im alten Kuhstall zu Wildbienen und zur Landwirtschaft in Kuba.