Die Geschenke des Himmels nutzen, ein Solartrockner für Obst und Gemüse

Das Trocknen von Lebensmitteln mit Hilfe der Sonne, ist schon seit Jahrhunderten eine gebräuchliche Möglichkeit Nahrungsmittel haltbar zu machen. Wer hat Lust einen Solartrockner für den Hof zu bauen? Da könnten wir auch einen Workshop raus machen? Ein freies Wochenende und etwas Planung und Einkauf sollten reichen, um das zu realisieren … 😉

„Die Geschenke des Himmels nutzen, ein Solartrockner für Obst und Gemüse“ weiterlesen

18.11.2017 – Hofbegehung und MGV

Liebe Interessierte am Permakulturhof Vorm Eichholz,

vor unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Samstag, 18. November 2017 bieten wir die Möglichkeit an einer Hofbegehung teilzunehmen.

Zwischen 14 und 15 Uhr wollen wir für alle Interessierten bei einer Runde über das Gelände und bei einer Tasse Kaffee im Haus unsere weiteren Ideen und bereits umgesetzte Elemente vorstellen.

Vielleicht möchte der Eine oder die Andere noch Mitglied werden, um die Vision eines solchen Hofes mit zu lenken und zu gestalten.
Finanziell sollte es da keine Hürde geben.
60,00 € im Jahr sind ein Richtpreis, er kann niedriger, darf aber auch höher ausfallen 😉 (je nach Selbsteinschätzung)

Wir freuen uns jedoch auch über alle sonstigen Interessenten und  Unterstützenden.

Es liegen für alle Fälle Anträge aus, so dass auch kurzfristig noch eine Teilnahme an der Mitgliederversammlung erfolgen kann.

Viele Grüße
Johannes Dickmann

Ein schöner Pressebericht über die Bergische Gartenarche

RP-online 24. Oktober 2017
Eine Arche für die Pflanzenvielfalt im Bergischen Land
Von Melanie Aprin

Besonders diesen Punkt kann man natürlich nicht genug hervorheben:

Weil es viele solcher fast vergessenen Archepflanzen gibt, soll der ehemalige Bauerngarten des Hofes zu einem Arche-Schaugarten umgestaltet werden. „Hier wollen wir unsere Bergischen Pflanzen präsentieren und über Anbau und Verwendung informieren. Passend dazu würden wir gerne Arbeitsräume einrichten. Hierfür fehlt uns aber leider das Budget“, erklärt Hildebrand, die schon froh wäre, wenn der Verein das Geld hätte, um den ehemaligen Schweinestall des Guts in ein Treibhaus umzuwandeln. „Dann müssten wir die vielen Ableger, die wir aus alten Gärten erhalten, nicht immer in unseren Wohnzimmern ziehen“

Jegliche Art der Unterstützung wird natürlich immer gerne gesehen!

Lassen Sie uns nicht im Regen stehen …

… es sei denn, es ist ein warmer Geldregen!


Von Max A. from L., Germany – 45 – Kunsthofpassage Dresden, CC BY-SA 2.0, Link

Die Aktiven des Kunsthofs Dresden ließen sich in St. Petersburg von der bizarren Architektur der Fallrohre inspirieren. Diese laufen offen in wilden Windungen über die Fassade. Einem Regentheater gleich ergießt sich Wasser durch die Regenrinnen und wird von einem Wasserbecken aufgefangen. Dieses Schauspiel für Augen und Ohren lockt Besucher auch bei Regen. Also genau die richtige Inspiration für das Bergische Land und unseren Hof, wenn wir die Regenwassernutzung und die Sanierung der Dachentwässerung planen. „Lassen Sie uns nicht im Regen stehen …“ weiterlesen

Unsere tierischen Mitbewohner

Sie werden in den Gärten oft übersehen, gehören aber zu einem gesunden und lebendigen Garten einfach dazu.

« 1 von 2 »

16./17. September – Offene Gartenpforte

Ob ländlicher Bauerngarten oder grüne Stadt-Oase, weitläufiger Privatpark oder kleiner Reihenhausgarten, die Aktion „Offene Gartenpforte“ zeigt nun schon seit einigen Jahren, wie vielfältig und ideenreich die private Gartenkultur im Rheinland ist. Der Permakulturhof Vorm Eichholz nimmt an der Offenen Gartenpforte teil. 

Samstag, 16. September, 12.00–18.00 Uhr,
Sonntag, 17. September, 11.00–17.00 Uhr

Die Pflege und Wiederherstellung des Bauerngartens hat die Bergische Gartenarche im Wupperviereck e.V. übernommen, die ihre Arbeit ebenfalls zur offenen Gartenpforte vorstellen wird.

Auf dem neuen Kompostplatz vor der Scheune gibt es die Ausstellung „Bodenschutz urban des Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU) aus Berlin noch einmal zu sehen. Gezeigt wird die Wurmkompostierung und eine Kompostmiete nach Alwin Seifert. Seine Gedanken zur Kompostierung legte Seifert auch schriftlich nieder, hier ist insbesondere sein Buch Gärtnern, Ackern ohne Gift zu nennen. Eventuell können erste Experimente zu Terra Preta vorgestellt werden.

Geplant sind diesmal eine Fotoausstellungen im alten Kuhstall zu Wildbienen und zur Landwirtschaft in Kuba.