Wir haben gewonnen – Gartenbox Giftfreies Gärtnern

Der Hof hat eine eine Gartenbox „Das Who’s Who im quietschfidelen Garten – Giftfreies Gärtnern!“ mit vielen hilfreichen Tipps  von der „Grünen Liga – Netzwerk Ökologischer Bewegungen“ erhalten. DANKE! Die Box stellt unter anderem Nützlinge und Schädlinge vor. Ein interessanter Blick auf die anderen Mitbewohner unseres Gartens. Bei der nächsten Gartenpforte können sie in der Gartenbox gerne stöbern und sich schlau machen.

„Wir haben gewonnen – Gartenbox Giftfreies Gärtnern“ weiterlesen

Musik auf dem Permakulturhof

Weltmusik in der Scheune, Brahms im Kuhstall, Schubert auf der Scheunentreppe oder Mozart und improvisierter Tanz auf der ehemaligen Dungplatte?
Im Rahmen der offenen Gartenpforte wurden Garten, Hof und Gebäude spontan bespielt und betanzt. Sehen Sie, welche Orte die Künstler zu ihren „Lieblingsplätzen“ machen werden!

Es musizieren u.a. junge angehende Musiker, Muikstudenten der Hochschule Köln/Wuppertal und Mitglieder des Opernchores der Wuppertaler Bühnen.

Katharina Greiß, Xinyi Zhang, Michael Krinner -Gesang
Andreas Hermanski -Klarinette
Mira Hölbling, Tanja Tismar -Klavier
Karin Leister, Mijo Hölbling -Violine
Milton Camilo -Tanz
Alfonso Gravina, Djembe, Didgeridoo, Hu-Lu-Si, Hang

Impressionen

Der Hof ist einfach schön! Der eine sieht nur die Baustellen und das marode Gebäude, die andere die Schönheit auch des Verfalls, der Abnutzung und des Alters. Da wartet viel Arbeit mit Renovierung und Sanierung auf uns, aber der Charme, die Atmosphäre, die Aura des Hofes darf dabei nicht verloren gehen. Perfekt und neu sollte es auf keinen Fall werden.

Oder was meinen Sie? / Was ist Deine Meinung? „Impressionen“ weiterlesen

Dies und das!

« 1 von 14 »

Unsere neuen Mulchbeete für Kartoffeln und Starkzehrer

Hier zwei  Anleitungen zur Erklärung:

„Hierzu werden in einem 1.Schritt alle Wildkräuter in einem Beet geknickt oder ausgerupft, aber auf der Erde belassen. Danach wird in einem 2.Schritt die Fläche mit Karton, Pappe, Zeitungspapier oder einem anderen verrottbaren organischen Material überdeckt. Hierauf wird im 3. Schritt eine Nährstoffe liefernde Deckschicht (5-10 cm) aus Mist oder Kompost aufgetragen. In diese Schicht sticht man Löcher, die eine Verbindung zum Boden herstellen. Dorthinein werden die Kartoffeln gepflanzt und mit etwas Mutterboden von einer anderen Stelle des Gartens angehäufelt. Abschließend wird das ganze Beet 20 cm mit Stroh abgedeckt.“
(Quelle: http://www.biozac.de/biozac/biogart/mulchen.htm)

Oder hier:
https://naturescookbook.wordpress.com/2010/08/01/der-schnelle-garten-sheet-mulch/

So wird der "neue" Bauerngarten urbar gemacht.
« 1 von 7 »